Sonntag, 27. März 2016

meine persönliche Rezension zu Sailor Moon Crystal (deutsch) - 13 & 14

Liebe Leser/innen,

die zwei letzten Sailor Moon Crystal Episoden in deutscher Synchronisation auf dem Pay TV Sender Animax ausgestrahlt u.a. mit Patricia Strasburger als Chibi-Usa! Hier könnt ihr euch meine persönliche Rezension zu Act 9 & 10 noch einmal durchlesen. Zu Act 11 und 12 gab es keine neuen Erkenntnisse oder erstmalig in Erscheinung getretene Stimmen; daher gibt es hierzu keinen Rezensioneintrag!

Das Ende der Dark Kingdom Geschichte ist auch in deutscher Synchronisation emotional. Der Cast liefert eine gute Leistung ab und besonders die Wiedersehensszene der Mädels ist sehr schön gemacht. Vielleicht bilde ich es mir auch nur ein, aber hier hatte René Oltmanns (Artemis) mehr Text und konnte sich besser präsentieren, wie ich finde. Er hat eine angenehme Stimme und verleiht dem weißen Kater einen schnuffigen Charakter. Einmal hatte er sogar maunzen dürfen, können, sollen...müssen xD und das klang sehr niedlich. Etwas wehmütig wurde ich, wissend, daß ich den Cast der Shitennou das letzte Mal hören werde. Die vier Männer haben einfach einen klasse Job gemacht! Einen von ihnen habe ich durch eine glückliche Fügung kennen lernen und persönlich meine Meinung mitteilen können. 

Im 14. Act haben wir das Vergnügen das erste Mal Chibi-Usa auf Deutsch in Sailor Moon Crystal zu hören. Ich mag Patricia Strasburger in dieser Rolle auf Anhieb gern. Es passt, die Stimme ist 'jung' genug und doch deutlich anders als Nicola Grupe-Arnoldi. In den 90ern meine ich, klang Chibi-Usa wie ein kleines, verwöhntes, zuweilen arrogantes und rotznäsiges Kleinkind. Strasburger zeigt uns eine weitere Facette und zwar, daß Chibi-Usa zugleich Small Lady, damit Thronerbin von Crystal Tokyo ist! Ihre Stimme klingt zwar kindlich, aber eben gefärbt mit der edlen Herkunft. Ich mag das sehr und rückt die oft als 'pinke Pest' verschrieene Figur in ein anderes Licht. Das passt zum Ansatz und dem Grundgedanken von dem Reboot!

Zudem habe ich inzwischen Einiges besser verstanden nach der Leipziger Buchmesse 2016. Durch das Q&A Panel haben sich für mich viele Aspekte als schlüßig gezeigt. Dominik Auer hat oft von der 'Continuity' gesprochen (dt. Kontinuität); folglich wenn sich die Regie einmal z.B. für eine Aussprache entschieden hatte, dann wurde dies so beibehalten. Wie sagte Dominik so schön, nichts ist schlimmer, wenn der Zuschauer aus der Story gerissen wird, weil plötzlich in der Aussprache/Text etwas auf einmal anders gemacht würde als es einige Augenblicke zuvor war. Ich stimme ihm da vollends zu, da ich dies selbst das ein oder andere Mal erlebt habe! So etwas fällt uns drastischer auf als wenn z.B. ein Kameraschwenk falsch war. Zudem macht auch Lea Kalbhenns Kommentar Sinn. Chancen als Synchronstimme hast du nur durch Vitamin B, Familie, Freunde und wenn du es in ein Ensemble geschafft hast. Bestes Beispiel hier: der Großteil des deutschen Casts war schon in 'the 100' oder 'Game of Thrones' gemeinsam engagiert.

Jetzt heißt es Warten bis auf Animax der Black Moon Clan Story Arc ausgestrahlt wird. Aktuell läuft die Wiederholung der bisher gezeigten 14 Episoden zu verschiedenen abendlichen Uhrzeiten. 

Wie immer stellt dies nur meine persönliche Meinung dar ^-^/



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen